Unsere Tiere danken Ihnen für eine Spende!

Unser Engagement auf Lesbos findet bei der Bevölkerung Interesse und es werden uns auch Fundtiere und Welpen gebracht. So haben wir in diesem Sommer wieder viel mehrTiere als in den früheren Jahren zu versorgen. Das Welpengehege bekommt ein Dach und wir brauchen mehr Futterstellen. Viele freilebende Tiere, die regelmäßig gefüttert werden, müssen kastriert, geimpft und medizinisch versorgt werden.

 

Daher freuen wir uns über jede Spende zur Unterstützung unserer Projekte. Vielen Dank!

 

Spendenkonto

 

Mit Paypal spenden:

Wichtiger Hinweis !

Da PayPal Gebühren von mehr als 2,5% von jeder Spende abzieht, ist dieser Button nur für allgemeine Spenden bis 200 € einge-richtet, für die ein einfacher Überweisungsnachweis ausreicht und keine Spenden- quittungen ausgestellt werden.

Spenden ab 200 €, für die Spendenquittungen gewünscht werden, sowie alle Überweisungen im Zuge einer Adoption erbitten wir ausschließlich auf unser Bankkonto !

Damit unterstützen Sie unsere transparente Buchhaltung und vermeiden unnötigen Aufwand sowie bei Adoptionen ggfs. anfallende Nachforderungen der Gebühren.

Clarissa - liebe, ruhige Hundemama // heißt jetzt Enya

Clarissa - Hündin - geb. 5.9.2018 - 40 cm groß - Gewicht 10 kg -                           Stand: 4.12.19

25.05.20 - Wir freuen uns über schöne Fotos und einen liebem Bericht von Clarissa/Enya

aus ihrem neuen Zuhause ;-))

 

Liebe Frau Heimann-Schmitz,

es ist einige Zeit vergangen und wir dachten, dass Sie sich über ein paar Zeilen und aktuelle Bilder von Enya freuen. Es geht uns recht gut und Enya hat sehr gute Fortschritte gemacht. Sie hört schon prima und wir haben den Eindruck, dass sie ihr Zuhause gefunden und angenommen hat. Sie macht einfach nur Freude, liebt die Sparziergänge mit meinem Mann und freut sich über ihr Futter, wenn sie nach Hause kommt. Erneut hat sie nochmals 100 g abgenommen, ist sehr muskulös und wie Sie den beigefügten Bildern entnehmen können, sieht sie blendend aus. 9 kg hat sie nun erreicht und ich denke, das ist optimal für Enya.

Leider hat uns Corona um unseren Inselurlaub gebracht. Vielleicht können wir nächstes Jahr wieder reisen. Vorerst meiden wir den Andrang auf den Straßen und Urlaubsorten. Wir hoffen sehr, dass auch Sie und die Mitarbeiter auf Lesbos gesund geblieben sind. Können uns vorstellen, dass es ein großes Problem ist, dass die bereits reisefertigen Hunde bleiben mussten. Das ist natürlich auch eine Kostenfrage. Ab wann rechnen Sie damit, dass die Flugbegleiter wieder zum Einsatz kommen? Wir sind sehr dankbar, dass Enya noch kurz vor dieser ganzen schlimmen Zeit reisen konnte und schon bei uns war.

Ganz herzliche Grüße an Sie alle und bleiben Sie gesund.

Ihre Familie M. + K. W. mit Enya

2.4.20 - Clarissa geht es super gut in ihrem neuen Zuhause und wir freuen uns über schöne Fotos und einen lieben Bericht:

Liebe Frau Heimann-Schmitz, wir senden Ihnen heute ein paar liebe Grüße aus Frankfurt und einen kurzen Bericht zu unserer Enya. Wir haben den Eindruck gewonnen, dass sie in den vergangenen zwei Wochen nochmals ein Stück näher zu uns gerückt ist – ja, sie ist weiter angekommen. Regelmäßig futtert sie nun mit ihrem „Rudel“, das war einige Zeit nicht so. Sie suchte immer ein Versteck oder den Augenblick des Alleinseins um in Ruhe zu fressen. Die Spaziergänge mit ihrem Herrchen genießt sie sehr, ihre Augen suchen immer den Blickkontakt zu meinem Mann und sie läuft recht stolz an der noch doppelt gesicherten Leine. Durch die kühlen, aber sonnigen Wetterverhältnisse trägt sie noch einen warmen Mantel, sie zeigte deutlich, dass sie friert ohne diesen. In einer gewissen Weise genießt sie den Moment des Mantels anlegen und die besondere Nähe zu ihrer Familie. Ach, es ist alles so schön und gut, dass auch wir uns täglich freuen können.

Gerade in diesen schweren Zeiten ist eine solche Seele besonders wertvoll und bringt Freude ins Herz. Es ist schade, dass es so aussieht, dass wir unseren Sylt-Urlaub im Mai nicht antreten können. Sehr bedauerlich, hätte es Enya und uns gegönnt. Vielleicht können wir später reisen, aber das ist abhängig von unserer besonders schönen und liebevoll geführten Unterkunft. Hunde sind dort sehr willkommen und es gibt auch einen ausreichend großen Garten für die Gäste mit Anhang. Nun wollen wir hoffen, dass der nächste Transport doch, wenn auch verspätet, bald kommen kann. Wir sind dankbar, dass Enya vor diesen ganzen Schwierigkeiten noch bei uns eingetroffen ist. Und freuen uns, wenn bald weitere Hunde gerettet wurden und ausreisen können. Allerliebste Grüße und nur gute Wünsche für Sie und die Helferlein in Lesbos.

Herzlichst Ihre K. + M. W. + unser Herzkäfer Enya

 

5.3.20 - Wir freuen uns über schöne Fotos von Enya und ihrer Familie und einen lieben Bericht

Liebe Frau Heimann-Schmitz!

Nun sind einige Wochen vergangen, gestern war Enya bereits 4 Wochen bei uns. Wir sind sehr zufrieden und glücklich mit ihr, aber sie benötigt immer noch Zeit um weiter anzukommen. Die Verbindung zu meinem Mann, der große Gassigänger, ist sehr intensiv und es macht ihr schon große Freude, wenn er versucht seine Schuhe anzuziehen. Hier muss Enya sich nämlich auf seine Füße legen und an ein Schnüren ist nicht zu denken. Kommt sie vom Spaziergang zurück, dann komme ich ins Spiel, die Futtermeisterin, und ich werde auf das Herzlichste begrüßt. Ihre linke Pfote ist die für die Dauerbegrüßung zuständige und sie ist Minuten im Einsatz.  So liebevoll knuddelt sie mit uns und auch besonders mit unserer Jugend und Lissi.

Auffallend ist, aber das würde zu ihrem Leben passen, dass sie sehr schnell sich devot verhält. Selbst wenn ich ihre Futterschüssel richte und hinstelle, auch mit deutlichem Zeichen, dass das ihr Essen ist, geht sie immer ganz in die Bauchlage und gibt sich sehr unsicher. Sie bekommt alle Liebe und Zuwendung und weiterhin müssen und werden wir mit Geduld an ihrem Ankommen arbeiten. 

Am Freitag waren wir bei unserer Tierärztin um Enya vorzustellen ohne Behandlung und Spritzen. Sie hat sich sehr gut verhalten, im Wartebereich lag sie und beobachtete nur die anderen Hunde. Dort zeigte sie keine Angst und Not, ihr Verhalten war bestens. Die Waage zeigte 300 g weniger an Gewicht an, aber ich denke, das ist in Ordnung. Die Tierärztin meinte, dass sie ein zu wenig an Taille hätte. Nun werden wir das Futter noch etwas reduzieren und dann kommen wir schon auf das Idealgewicht. Sie sollte erst mal ankommen und futtern nach Lust erleben dürfen. Allerdings ist sie kein großer Fresser, sie nimmt ihre Mahlzeit ganz mit Ruhe auf und lässt auch stehen, wenn sie genug hat. Die Autofahrt zum Tierarzt schafften wir diesmal ohne Erbrechen, allerdings auch ohne Futter. Gerne fährt sie nicht mit.

Mit Lissi kommt sie recht gut aus, manchmal toben die Zwei, dass kein Teppich mehr gerade liegt. Haben beobachtet, dass sie am Abend, wenn keiner zu Besuch ist, ganz vorsichtig ein Spielzeug von Lissi geholt  und  in ihr Körbchen getragen hat. Alles mit großer Vorsicht!

Wir erleben Glück und Zufriedenheit mit ihr, wissen aber, dass wir noch ein großes Stück des Wegs gemeinsam gehen müssen.

Anbei senden wir ein paar Fotos, gerne auch zur Weiterleitung an Gabi und Wanda. Nächste Woche werden wir das Geldgeschenk für die beiden Damen auf den Weg bringen, dass Sie es der Flugbegleitung für den 28.3. übergeben können. Wir möchten auch gerne die obdachlose Griechin berücksichtigen, die die zwei Welpen vor der Wurfhöhle gefunden hat. Denn ohne diesen liebevollen Einsatz wäre  Clarissa/Enya gar nicht mit ihren Jungen versorgt  und bis zur Vermittlung betreut worden. Wie können wir die Geldgeschenke am sichersten zustellen. Sollen wir überweisen oder durch Einschreiben alles an Sie schicken. Natürlich auch mit Zeilen des Dankes für Jeden?

Diese Zeilen zum Wochenbeginn und gleichzeitig ein herzlicher Gruß an Sie.

Hoffe sehr, dass es Ihnen und Ihrer Räuberbande gut geht.

Ihre Familie W. mit Enya

 

9.2.20 - Wir freuen uns über Post mit schönen Fotos von Clarissa, die jetzt Enya heißt ;-))

 

Liebe Frau Heimann-Schmitz,

möchte einen kurzen Bericht zu Enya senden. Sie ist eine gute Woche bei uns und erfreut uns jeden Tag. Still und ruhig lebt sie Seite an Seite mit uns. Das Futter schmeckt (Paneon) und die Bekömmlichkeit ist gewährleistet. Keine Blähungen, kein Durchfall und auch keine Verweigerung der einzelnen Sorten.

 

Das Autofahren scheint noch ein Problem für Sie zu sein. Wir waren mit ihr zweimal unterwegs, davon einmal eine kurze Strecke und beide Male hat sie sich erbrochen. Sie mochte auch gar nicht in die Falt-Box. Vielleicht ist es auch der Stress, der ihr zusetzt. Müssen weiterhin üben.

 

Vielleicht haben sie einen kleinen Rat für uns, sie weint „Freudentränen“, so nennt es der Tierarzt Günther Wolff in seinem Buch  -Mein Hund gesund durch Homöopathie-. Am Morgen verliert sie immer Urin, nur wenige Tropfen bis kleine Pfützen. In der Zwischenzeit ignorieren wir diesen Zustand und gehen erst mal mit ihr in den Garten. Dann ist es auch erledigt. Deshalb macht es den Eindruck, dass es aus Freude geschieht. Am Anfang dachten wir, machen wir viel „Honolulu“ mit ihr und begrüßen nach der Nacht sehr freudig  intensiv, scheint aber nicht die Lösung zu sein.  Jetzt probieren wir es in der Stille. 

 

Sie wird jeden Tag anhänglicher, heute haben wir Lissis Familie besucht und Enya durfte ohne Murren in die Wohnung eintreten. Lissi hatte ein wenig Sorge bezüglich ihres Futternapfs, der allerdings leer war. Diese Übung werden wir auch immer wieder durchführen.

 

Mein Mann hat heute den Autositz für Enya montiert, macht einen guten Eindruck.  Sollte Interesse bestehen, finden Sie das Modell bei Amazon Basics – Schalensitz für Haustiere -. Familie F. nutzt diesen Sitz für alle Hunde, auch der Transport von Amsterdam hat so stattgefunden. Mittwoch haben wir eine Fahrt von zwei Mal 1 Stunde zu erledigen und sind gespannt, wie es funktioniert.   

 

Lieben Gruß

Ihre W..s

31.1.20 - Endlich war es soweit.... Clarissa ist vorgestern zu ihrer Familie gereist. Mit ihr

durften ihre Welpenmädchen Cynthia und Celia fliegen, die ebenfalls schon ein liebes

Zuhause gefunden haben. Nach der Ankunft hieß es dann Abschied nehmen und alle

sind gut mit ihren Familien zuhause angekommen. Von Clarissa haben wir schon zwei

liebe Berichte und schöne Fotos bekommen und freuen uns sehr darüber ;-))

 

Liebe Frau Heimann-Schmitz,

der erste gemeinsame Tag neigt sich dem Ende zu und wir sind sehr glücklich über das, was heute schon erreicht werden konnte. Clarissa schläft sehr viel, hat reichlich gefuttert, Entwurmung bekommen, Flöhe kann ich keine feststellen. In der Zwischenzeit hat sie auch Verdauung gehabt, steinhart und fast nur aus Sand bestehend. Aber das wird sich alles regulieren, mache mir keine Sorgen.

Und heute Mittag das Schönste zu unser aller Freude, Clarissa und Lissi haben einen gemeinsamen Spaziergang gemacht. Das war meine größte Sorge, ob diese Gemeinsamkeit der Hunde möglich ist. Auch in der Wohnung sind sie zusammen unterwegs und es klappt. Wir können nur zufrieden sein und sind es auch von Herzen.

Einige Freunde begleiteten uns  durch die vergangene Nacht, viele Nachrichten gingen hin und her, bis dann der erlösende Anruf von Herrn F. kam, wenn nichts dazwischen kommt, sind wir in 10 Minuten da. Es war so und wir konnten alle 3 Hunde begrüßen. Es war direkt rührend wie sorgsam Familie F. diesen Transport durch geführt hat. Frau F. saß hinten und hatte in jedem Arm einen Welpen und kuschelte und schmuste. Clarissa, schon groß, durfte vorne ihr Lager benutzen und schlief tief und fest. Fs wollten auch bald wieder starten, müde waren wir alle und sie hatten reichlich Kilometer gefahren und 190 km vor Frankfurt noch einen Stau, der durch einen Unfall verursacht wurde. Deshalb auch sicherlich die lange benötigte Zeit. Alles gut geworden und man muss nur dankbar sein. Es war ein Geschenk, dass Familie F. Clarissa mit gebracht hat. Und auch noch von der Autobahn runter gefahren sind  um nach Frankfurt rein zu fahren und das Hundekind sicher abzuliefern.

Für mich war das kein Zufall, sondern Fügung.

Nun gehen wir den gemeinsamen Weg zusammen weiter und hoffen auf eine glückliche Zeit. Gelegentlich werden wir uns mal melden und auch ein Foto schicken. Was auffallend ist, dass Clarissa sehr gepflegt und sauber hier ankam. So habe ich noch keinen Hund aus dem Tierschutz übernommen. Bitte auch einen Dank an Frau Wanda und Frau Gabi für all Ihren Einsatz. Gibt es eine Möglichkeit den Mitarbeitern einen Dank zu schicken. Gibt es evtl. eine Kaffeekasse, die man über Sie, Frau Heimann-Schmitz, auffüllen könnte?

Herzliche Grüße,

Ihre Familie Karin + Manfred W. mit Clarissa

Sonja W. und Silvia E. mit Lissi

 

30.1.20 - Ein kurzer Bericht von Clarissa nach ihrer Ankunft im neuen Zuhause ;-))

Liebe Frau Heumann-Schmitz,

ganz kurz eine Rückmeldung, es geht uns allen gut und Clarissa ist mit Familie F. um 00.30 Uhr hier eingetroffen. Clarissa hat gleich das Körbchen von Bella aufgesucht und ist dort mal geblieben. Die kurze Nacht war ruhig und nun hat sie Bächlein gemacht und war ausgiebig im Garten. Auch schon auf der Straße und hat einen Nachbarhund begrüßt. Sobald wir uns gefunden haben, werde ich ausführlicher berichten, sicherlich noch heute.

 

Lieben Gruß

Ihre dankbaren Ws

20.1.20 - Und noch zwei schöne neue Fotos von Clarissa ;-))

13.01.20 - Damit die Wartezeit nicht so lange wird, hat Clarissa uns noch mal Fotos für

ihre Familie geschickt ;-))

4.12.19 - Die Geschichte von Clarissa und ihren Welpen ist schon etwas besonderes. Die Hündin lebte in Plomari am Strand, wo sie ihre Welpen unter einer Betonplate bekam. Eine obdachlose Griechin versorgte die Hündin, so gut sie konnte. Jemand aus dem Dorf hatte ihr von uns erzählt und als die Welpen aus ihrer Wurfhöhle krabbelten, nahm sie zwei und steckte sie in eine Tasche. Per Anhalter - sie war 4 Std unterwegs - kam sie nach Petra und brachte die Zwerge zu Wanda in die Welpenkinderstube.
Am nächsten Tag nahm Gabi die Kleinen in Augenschein, Wanda hatte festgestellt, daß sie sehr schlecht gefressen haben und auch die Flasche nicht mochten. Gabi stellte dann fest, 

daß die zwei erst um die drei Wochen alt waren. Viel zu klein, um schon von der Mutter

getrennt zu werden.

Also mietete unsere Hospitantin kurz entschlossen ein Auto, fuhr nach Plomari und fand die

restliche Hundefamilie noch am Strand. Sie packte sie in eine Box und brachte alle zu

Wanda. Das war ein großes Glück für alle, die beiden Miniwelpen, die schon bei Wanda

waren, fingen auch sofort an, bei ihrer Mama zu trinken und waren gerettet.

Mama Clarissa war die erste Zeit extrem scheu, wir wissen ja nicht, was sie alles schon 

erlebt hat. Mittlerweile ist es schon viel besser geworden. Zu Wanda hat sie schon viel

Vertrauen gefasst und auch wenn Gabi zu Besuch kommt, versteckt sie sich nicht mehr.

Sie ist eine ganz liebe, ruhige Hündin, die mit etwas Zeit und Geduld sicher auch zu einer

lieben Familie Vertrauen aufbaut. Ihre Welpen Carmen, Celia, Corina, Colin und Cynthia

dürfen nun schon in die Vermittlung und so kann Mama Clarissa auch schon Ausschau nach

einem lieben Zuhause halten. Sie freut sich daher schon auf Post mit Fragebogen an info@tierfreunde-lesbos.de

Hier erste Fotos von Clarissa und ihren Welpen, als sie Anfang September bei Wanda eingezogen waren. Ihre Welpen sind - von unserer Tierärztin geschätzt - am 9. August geboren, beim Einzug bei Wanda waren sie etwa 4 Wochen alt. Zum Glück war die Hundemama dabei und hat alle fünf super liebevoll versorgt ;-))