Unsere Tiere danken Ihnen für eine Spende!

Unser Engagement auf Lesbos findet bei der Bevölkerung Interesse und es werden uns auch Fundtiere und Welpen gebracht. So haben wir in diesem Sommer wieder viel mehrTiere als in den früheren Jahren zu versorgen. Das Welpengehege bekommt ein Dach und wir brauchen mehr Futterstellen. Viele freilebende Tiere, die regelmäßig gefüttert werden, müssen kastriert, geimpft und medizinisch versorgt werden.

 

Daher freuen wir uns über jede Spende zur Unterstützung unserer Projekte. Vielen Dank!

 

Spendenkonto

 

Mit Paypal spenden:

Wichtiger Hinweis !

Da PayPal Gebühren von mehr als 2,5% von jeder Spende abzieht, ist dieser Button nur für allgemeine Spenden bis 200 € einge-richtet, für die ein einfacher Überweisungsnachweis ausreicht und keine Spenden- quittungen ausgestellt werden.

Spenden ab 200 €, für die Spendenquittungen gewünscht werden, sowie alle Überweisungen im Zuge einer Adoption erbitten wir ausschließlich auf unser Bankkonto !

Damit unterstützen Sie unsere transparente Buchhaltung und vermeiden unnötigen Aufwand sowie bei Adoptionen ggfs. anfallende Nachforderungen der Gebühren.

Celia - kleiner Wirbelwind, neugierig und aktiv

Celia - Hündin - geb. 9.8.19 - 27 cm groß - Gewicht 3,5 kg           Stand: 01.12.19

4.2.20 - Wir freuen uns über schöne Fotos und einen lieben Bericht von Celia und Tina,

die zusammen bei ihrer neuen Familie eingezogen sind und dort gleich zwei liebe

Hundefreunde vorgefunden haben und jetzt ein liebenswertes Quartett bilden ;-))

Hallo Frau Heimann-Schmitz,

sorry dass wir uns jetzt erst melden, aber wir haben den gestrigen und heutigen Tag gebraucht um uns von der Exkursion nach Holland und den neuen Gegebenheiten etwas auszuruhen und uns entsprechend zu organisieren. Ist ja nicht ohne, mit vier so kleinen Rackern!

Was die Mitnahme der kleinen Clarissa betrifft, so haben wir das sehr gerne gemacht. Die Kleine ist ja wirklich ein Schnuckelchen und so brav und verschmust, da kann man ja nicht anders J. Zudem war sie eine vorbildliche Mitfahrerin und für uns war die Fahrt über Frankfurt mit keinem Mehraufwand verbunden.
Hier eine kurze Zusammenfassung unserer Reise nach Amsterdam und den ersten beiden Tagen mit den neuen Mitbewohnerinnen. Die Fahrt nach Amsterdam war lang aber doch recht kurzweilig. Angekommen sind wir am Mittwochmittag so gegen 14.00 Uhr.

Wir haben uns dann den Flughafen angeschaut und dabei prompt verlaufen. Es ist dort alles so riesig, dass wenn man einmal falsch abbiegt, man total woanders wieder herauskommt als geplant. Nach einigem Suchen haben wir uns aber doch zurechtgefunden und warteten geduldig auf unsere drei Neuankömmlinge. Kurz nach der Ladung des Flugzeugs haben wir auch Sara kennengelernt.

Gemeinsam war die Wartezeit dann nicht mehr so lange bis endlich Frank Karner mit den Hunden durch die Tür kam. Sie können sich sicherlich vorstellen, wie groß bei uns allen die Begeisterung war als wir die Wuffis gesehen haben. Die sind ja alle sooooo süß und liebenswert.

Nach dem ersten kennen lernen haben wir dann einen Platz gesucht, an dem die Wuffis aus den Boxen durften und von uns in die Arme genommen werden konnten. Alle waren schon nach kurzer Zeit zutraulich und haben geschmust. Sogar Clarissa hat sich gleich in den Arm nehmen lassen und

war sichtlich erleichtert aus der Box zu kommen. Wir haben uns dann nach einiger Zeit mit Frank Karner auf den Weg zum Auto gemacht und die Wuffis in den Hundesitzen verstaut. Die beiden Kleinen durften nach hinten und Ursula dazwischen, damit auch viel Möglichkeit zum Schmusen während der Fahrt

gegeben war. Clarissa durfte, als große - kleine Dame nach vorne auf dem Beifahrersitz in ihren eigenen Hundesitz. Alle Mädels haben sich während der ganzen Heimfahrt vorbildlich verhalten, als hätten sie nie etwas anders gemacht. So gegen 18:00 Uhr sind wir dann losgefahren und haben nach einigen

Pinkelpausen so gegen 1:15 Uhr Frankfurt erreicht und Familie Wind aufgesucht. Clarissa durfte dann, etwas verschlafen, ihre neue Familie begrüßen.

Nach einiger Zeit sind wir dann mit dem Rest der Truppe weiter nach Hause gefahren. Am Donnerstag morgen so gegen 4:15 Uhr sind wir dann, nach über tausend Kilometer, endlich zu Hause angekommen und wurden schon sehnsüchtig erwartet (siehe Bild).

Unser beiden (neuen) kleinen haben auch den Rest der Fahrt gut überstanden und waren nach der Ankunft in ihrem neuen Zuhause zwar etwas zurückhaltend aber dennoch neugierig. Der Empfang

durch Amalia und Martino war sehr herzlich. Beide wurden sofort in die Familie aufgenommen, es wurden die ersten Kontakte geknüpft, die Räume  und die Spielsachen gezeigt und viel beschnuppert.

Nach dem ersten Check-Up, dem Beschnuppern mit Amalia und Martino und dem Kuscheln mit

unseren Kindern ging es dann so gegen 6:00 Uhr in den Garten. Das war ein Abenteuer für Celia und Tina. So viel neues und interessantes gab es da zu sehen.
Neugierig und ein klein wenig übermütig wurde alles begutachtet, doch der Übermut der kleinen Tina endete zunächst im Ententeich. Also alle schnell wieder rein ins Haus und trocken rubbeln, alle sauber machen und viiiiiiel Kuscheln. Die kleinen sind so was von schnell, dass man gar nicht hinterherkommt! - Nachdem alles überstanden war ging es dann endlich so gegen halb acht ins Bett zum Schlafen.

So gegen 12:00 Uhr waren jedoch die kleinen schon wieder fit und es hieß Aufstehen und zuerst in den Garten, um die kleinen und großen Geschäfte zu erledigen. Der Donnerstag wurde dann sowohl im Haus als auch im Garten eher ruhig mit jeder Menge Kuschel- und Streicheleinheiten für alle vier Wuffis verbracht. Um 21:00 Uhr waren wir dann alle so geschafft, dass wir ins Bett gehüpft sind.

Mami und Papi jeweils außen und die vier Kleinen in der Mitte vom Bett. Erinnert an die Zeit, als die Kinder noch klein waren!

Heute, am Freitag ging es dann zum ersten großen Gassigang mit unseren „Fantastic Four“ raus an den Rheindamm. Das war ein Erlebnis für Celia und Tina. Das Laufen an der Leine und in der Gruppe ging nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende der Tour doch ganz prima. Danach waren unsere beiden Neuzugänge doch sichtlich erledigt, so dass sie zu Hause direkt im Eingangsbereich schon beim Saubermachen eingeschlafen sind. Den Nachmittag haben wir gemeinsam im Garten verbracht und jetzt sind alle Wuffis nachdem sie noch herumgetobt sind und gemeinsam gespielt haben wieder auf den Sofas eingeschlafen.

So, das war‘s mal zum ersten Stand der Dinge. Die Zusammengehörigkeit der Truppe wächst stündlich und Martino hat schon die Funktion des großen Beschützers und Chefs übernommen. Die kleine Celia wickelt Martino jetzt schon um den kleinen Finger bzw. um den kleinen Zeh. Ist einfach toll, den Vieren zuzusehen. Es ist bewundernswert, wie sofort nach dem Eintreffen die kleinen von Amalia und Martino in die Familie aufgenommen und integriert wurden und wie Martino bereits nach einem Tag seine neue Rolle angenommen hat. Er hat wirklich, wie auch Amalia einen Entwicklungssprung gemacht.  
Anbei schon einige Bilder unserer Truppe. Weitere Bilder für die Website werden wir entsprechend zusammenstellen, aufbereiten und an die genannte Adresse weiterleiten.

OK, für’s erste war das mal genug. Wir sammeln jetzt die Wuffis ein und gehen schlafen. Also, eine gute Nacht und den verbliebenen Wuffis und Miezis auf Lesbos viel Erfolg bei der Suche nach einem neuen tollen Zuhause.

Liebe Grüße auch an Frank Karner und nochmals ganz herzlichen Dank für seine Unterstützung.

Viele liebe Grüße aus A.
U. und G. und „The Fantastic Four“

31.1.20 - Endlich war es soweit.... Celia ist vorgestern zu ihrer Familie gereist und wir

freuen uns schon auf die ersten Fotos und einen Bericht aus ihrem lieben Zuhause ;-))

13.1.20 - Damit die Zeit bis zur Ankunft nicht soooo lange wird, hat uns Celia noch neue

Fotos für ihre Familie geschickt ;-))

Celia und ihre Geschwister spielen im Gehege - 21.12.19
Video C-Welpen 21.12.19.mp4
MP3 Audio Datei 18.2 MB

11.12.19 - Celia und ihre 4 Geschwister Colin, Corina, Cynthia und Carmen sowie ihre Mama Clarissa kommen aus Plomari.

Die schlanke Hündin ist ein kleiner Wirbelwind. Sehr neugierig und immer in Bewegung.

Die Welpen haben sich prächtig entwickelt und sind heute eine muntere und fidele Truppe.

Alle hängen noch sehr aneinander und dürfen daher bis zu ihrer Adoption zusammen in einem Gehege bleiben. Es ist gar nicht so einfach, die Rasselbande zu fotografieren, da sie ständig in Bewegung sind. Sie spielen oft ausgelassen und sind an Neuem immer sehr interessiert.

Nun sind sie alt genug für die Vermittlung und wir drücken die Daumen, daß sie alle bald Glück haben und ein liebes Zuhause finden. Sie freuen sich daher über Post mit  Fragebogen an info@tierfreunde-lesbos.de

4.12.19 - Die Geschichte von Clarissa und ihren Welpen ist schon etwas besonderes. Die Hündin lebte in Plomari am Strand, wo sie ihre Welpen unter einer Betonplate bekam. Eine obdachlose Griechin versorgte die Hündin, so gut sie konnte. Jemand aus dem Dorf hatte ihr von uns erzählt und als die Welpen aus ihrer Wurfhöhle krabbelten, nahm sie zwei und steckte sie in eine Tasche. Per Anhalter - sie war 4 Std unterwegs - kam sie nach Petra und brachte die Zwerge zu Wanda in die Welpenkinderstube.
Am nächsten Tag nahm Gabi die Kleinen in Augenschein, Wanda hatte festgestellt, daß sie sehr schlecht gefressen haben und auch die Flasche nicht mochten. Gabi stellte dann fest, 

daß die zwei erst um die drei Wochen alt waren. Viel zu klein, um schon von der Mutter

getrennt zu werden.

Also mietete unsere Hospitantin kurz entschlossen ein Auto, fuhr nach Plomari und fand die

restliche Hundefamilie noch am Strand. Sie packte sie in eine Box und brachte alle zu

Wanda. Das war ein großes Glück für alle, die beiden Miniwelpen, die schon bei Wanda

waren, fingen auch sofort an, bei ihrer Mama zu trinken und waren gerettet.

Mama Clarissa war die erste Zeit extrem scheu, wir wissen ja nicht, was sie alles schon 

erlebt hat. Mittlerweile ist es schon viel besser geworden. Zu Wanda hat sie schon viel

Vertrauen gefasst und auch wenn Gabi zu Besuch kommt, versteckt sie sich nicht mehr.

Sie ist eine ganz liebe, ruhige Hündin, die mit etwas Zeit und Geduld sicher auch zu einer

lieben Familie Vertrauen aufbaut. Ihre Welpen Carmen, Celia, Corina, Colin und Cynthia

dürfen nun schon in die Vermittlung und so kann Mama Clarissa auch schon Ausschau nach

einem lieben Zuhause halten. Sie freut sich daher schon auf Post mit Fragebogen an info@tierfreunde-lesbos.de