Unsere Tiere danken Ihnen für eine Spende!

Unser Engagement auf Lesbos findet bei der Bevölkerung Interesse und es werden uns auch Fundtiere und Welpen gebracht. So haben wir in diesem Sommer wieder viel mehrTiere als in den früheren Jahren zu versorgen. Das Welpengehege bekommt ein Dach und wir brauchen mehr Futterstellen. Viele freilebende Tiere, die regelmäßig gefüttert werden, müssen kastriert, geimpft und medizinisch versorgt werden.

 

Daher freuen wir uns über jede Spende zur Unterstützung unserer Projekte. Vielen Dank!

 

Spendenkonto

 

Lisa - verschmust, sensibel, freundlich

Lisa - Hündin - geb. 4.9.18 - 32 cm groß - Gewicht 4,1 kg                             Stand: 25.01.19

12.04.19 - Lisa hat uns neue Fotos von ihren Aktivitäten geschickt ;-))

2.4.19 - Wir freuen uns über Post von Lisa mit schönen Fotos und einem lieben Bericht:

Liebe Tierfreunde von Lesbos, 
nun sind vier Wochen vergangen, als Lisa zu uns kam. In diesen vier Wochen hat Lisa viel gelernt und noch viel mehr erlebt. In dieser Zeit ist aus den kleinen ängstlichen Wollknäuel Lisa, eine richtige stolze Hundedame geworden.
Auch die Situationen mit den Angstpippi gehören seit gut zweieinhalb Wochen zu Lisas Vergangenheit. Jeden Tag entdecken wir neue Verhaltensweisen an Lisa, die uns sehr viel Freude bereiten. Naja, nicht alle. Sie endeckt schließlich auch die Schwächen ihrer Familie. Ehe wir uns versehen hat uns Lisa wieder einmal ausgetrickst. 
Das Ziel, dass Lisa mit zum Einkaufen kommt (Zoohandlung und Gartencenter), wurde von ihr sehr gut gemeistert. Hin und wieder hat sie noch großen Respekt vor der Eingangstür, die sich wie von Geisterhand öffnet. 
Nun  versucht sie regelmäßig ihren Dickkopf durchzusetzen. Wir haben diesbezüglich herausgefunden, wenn wir ihren Treiben keine Aufmerksamkeit schenken, ist Lisa beleidigt. In  kürzester Zeit  ist aber alles wieder gut. 
In den letzten Tagen hatte Lisa einige Begegnungen mit anderen Hunden. Bei diesen Begegnungen konnte auch Herrchen etwas dazu lernen. Es gibt wirklich noch Hundehalter die keinen "Tutnixhund" besitzen. Alle nahmen ihren Vierbeiner rechtzeitig an die Leine. Und erst nach höflichen Fragen durften sich die Fellnasen beschnuppern. 
Es sind natürlich alles deutlich größere Hunde gewesen. Nicht alle respektierten, dass Lisa durch ihr Knurren Abstand forderte. Trotzdem meisterte Lisa jede dieser Situationen großartig. 
Nun wird auch langsam sichtbar, was in Lisa steckt. Die Wahrscheinlichkeit scheint groß zu sein, dass in Lisa ein ausgeprägter Instinkt zum Jagen steckt.  Stöbern und ab und zu das Aufspüren von kleinen Getier macht Lisa sehr viel Spaß. 
Einen Gassigänger, den wir beinahe regelmäßig treffen, meinte in Lisa steckt ein Kooikerhondje. 
Ich fragte mich nur, wie kommt dieses selten gewordene Wesen ausgerechnet nach Griechenland. 
In dieser Sache habe ich mich in den letzten Tagen belesen. Dabei musste ich feststellen, dass das Benehmen und das Aussehen große Ähnlichkeiten aufweisen. 
Eine Züchterin, ca. 1,5 Stunden Autofahrt von uns entfernt, werde ich diesbezüglich noch in dieser Woche kontaktieren. Vielleicht kann sie dies bestätigen. Oder auch nicht. 
Mit großer Freude haben wir vernommen, dass auch Luna sich bei ihrer neuen Familie sehr wohl fühlt. Ich weiß nicht wie oft wir uns das Bild, Luna mit Katze im Tiefschlaf, angesehen haben. Das sich diese Beiden so  gut verstehen ist einfach nur großartig. 
Wir wünschen an dieser Stelle Luna und ihrer neuen Familie noch viel Freude und für die kommende Zeit alles alles gute.
Viele liebe Grüße an alle von Lisa und ihrer Familie

26.3.19 - Neue Fotos und Nachrichten von Lisa, die ihrer Familie viel Freude macht  ;-)))

Guten Abend Tierfreunde von Lesbos, 

nun ist es wieder so weit eine Info vom Entwicklungsstadium unserer Lisa zu übermitteln. 

 Lisa hat sich, so unsere Einschätzung, in ihr neues Umfeld eingelebt. Dies zeigt sich in ihrem total entspannten Verhalten im Haus und Garten. 

Sie zeigt auch gegenüber allen Familienmitgliedern ein sehr anhängliches Verhalten. Das Verhalten gegenüber ihren Herrchen ist noch viel spezieller. Herrchen kann keinen Schritt machen, ohne dass dieser von Lisa registriert wird. Bei jedem Zimmerwechsel kommt Lisa hinterher gelaufen. Selbst ein sogenannter "Marathon" im Haus lässt sie nich davon abhalten. 

Um dieses "Problem" aus der Welt zu schaffen, fällt uns bestimmt auch noch etwas ein. 

 Das Bellen am Gartenzaun konnte Lisa in nur vier Tagen abgewöhnt werden. Das war nicht ganz einfach, aber Lisa ist eine sehr intelligente Hundedame. Sie hat sehr schnell begriffen, dass diese Aufregung am Zaun nichts für sie bringt. 

Sie wurde, wenn sie bellte, für eine kurze Zeit nicht beachtet. Dies traf Lisa ziemlich hart. Aber nun ist wieder alles gut. 

 Wenn der Kater vom Nachbarn im Garten auftaucht, darf Lisa natürlich alles rauslassen was in ihr steckt. Und das ist nicht wenig!!! Dieser Kater hat sieben Jahre mit einem Hund zusammengelebt. Deshalb ist er das eine oder andere Mal nicht sehr beeindruckt gewesen. Nun hat sich aber das Blatt gewandelt und der stolze Kater sucht ganz schnell das Weite wenn Lisa auftaucht. 

 Seit zwei Tagen frisst Lisa ihr Trockenfutter. Zwar nur die Hälfte von ihrer Portion, aber immer hin ein Erfolg. Nun schickt die Firma Bosch noch ein paar Probepäckchen für Lisa. Vielleicht ist ja etwas Besseres dabei. 

 Mit den Nassfutter hatten wir auch so unsere Probleme. Trotz guter Vorbereitung, unterliefen doch ein paar Fehler. Denn nicht alle Testberichte sind eindeutig auf den Inhalt des Futters eingegangen. Unsere Verlässlichkeit hatte zur Folge, dass Lisa Gras und andere Dinge auf unseren Unternehmungen zu sich genommen hat, um dieses wieder los zu werden. Lisa hat sich deshalb einige male erbrochen. 

 Nach weiteren Recherchen wurden wir auf ein Nassfutter aufmerksam, welches von Lisa hervorragend angenommen wird. Nun ist der Napf wieder blitzblank leergefuttert. Und der Hund und seine Familie sind wieder zufrieden. 

Lisa wiegt nun 6,3 Kg und ist 38 cm groß. Auch Ihre Muckis haben ziemlich zugelegt. Von ihrer Schnelligkeit sind wir jedes mal aufs neue begeistert. Lisa flitzt über die Wiesen als gäbe es kein morgen.

Wir können es nicht oft genug wiederholen. Lisa ist unser aller Sonnenschein. Lisa kann zwar auch sehr stur sein, aber im nächsten Moment ist sie wieder lieb und wahnsinnig anhänglich. 

Schade ist, dass ihre Schwester Larissa noch kein zu Hause gefunden hat. Schade ist auch, dass es von Luna keine Neuigkeiten gibt. Vielleicht ändert sich das ja noch. 

Nun wird es Zeit um gute Nacht zu sagen. 

Viele liebe Grüße von 

Lisa und ihrer Familie

20.03.19 - Lisas Familie hat uns neue Fotos und einen lieben Bericht geschickt:

Liebe Tierfreunde von Lesbos, 

nun ist Lisa 16 Tage bei ihrer neuen Familie. Lisa hat sich prächtig entwickelt. Sie ist nun 37 cm groß und wiegt 5,9 Kg. 
Das Problem mit ihrer Angst hat sich auch verbessert. Pippi vor Angst auf den Teppich kommt nur noch selten vor. Die wenigen Tropfen Freudenpippi nehmen wir dafür gern in Kauf. 
Heute hatte Lisa ihre erste Zwischenprüfung in punkto Leinenführung. Diese wurde von Lisa mit Bravour gemeistert. 
Anschließend folgte der Vorstellungstermin bei der Tierärztin. Dieser verlief total entspannt. 
Am Abend reicht das Wort schlafen, und Lisa geht in ihre Box. Natürlich passiert dies wenn wir auch zu Bett gehen. Lisa hält nach wie vor bis ca. 06.00 Uhr Ruhe. Dann macht sie sich bemerkbar, um im Garten Pippi machen zu können. 
Auch das Fressverhalten hat sich verbessert. Es lag sicherlich zum Teil auch an uns. Wir ließen den Napf bisher so lange stehen bis dieser leer war. Nun wird der Napf nach einer Stunde entfernt. Egal ob noch etwas drin ist.
Ganz schnell lernt auch eine Fellnase das Futter wieder zu schätzen. 
In den nächsten Tagen wird das Level --Reize - erhöht. Ziel ist es, dass Lisa beim nächsten Futtereinkauf mit dabei sein soll. 
Jeden Tag hält Lisa für uns eine neue Überraschung bereit. Und wir sind jeden Tag von Lisa aufs neue fasziniert. 
Es gibt natürlich auch neue Probleme. Lisa hat in den letzten Tagen ein nicht angenehmes Territorialverhalten entwickelt. Jeder der am Grundstück vorbei kommt wird angebellt. 
Lisa reagiert zum Glück auf den Abruf. Und das beim ersten Mal. 
Nun suchen wir nach einer Lösung, um dieses Verhalten zu beenden. 
Aber auch hier wird uns etwas einfallen. 
Im Anhang gibt es auch wieder ein paar neue Bilder, von und mit Lisa. 
Mit ganz lieben Grüßen von 
Lisa und ihrer Familie

19.03.19 - Wir freuen uns über viele super schöne Fotos von Lisa mit ihren Kommentaren.

Und unter den tollen Fotos durften Frauchen und Herrchen auch noch zu Wort kommen ;-))

Hallo Tierfreunde von Lesbos, 
heute folgen weitere Erlebnisse von und mit Lisa. 
Lisa entwickelt sich ganz gut. Seit heute klappt es auch schon besser mit der Futteraufnahme. 
Nachts schläft Lisa seit den zweiten Tag bis 06.00 Uhr durch. Das ist großartig. 
Gestern Abend dachten wir, dass Lisa etwas zu sich genommen hat (ist ein Scherz). Sie rannte plötzlich wie ein "geölter Blitz" durch den Garten. 
Die Freude, dass sie nun endlich ihren Spieltrieb endeckt hat, konnten wir nur wenige Minuten später wieder begraben. Sie interessiert sich weder für Spiele mit dem Ball und/oder mit dem Dummy.
Zumindest wissen wir jetzt, dass Lisa Bananen - und Kokoschips mag. Diese nascht sie bis jetzt nur im Haus. Unterwegs verweigert Lisa jede Art von Bestechung. 
Über alsa-hundewelt.de haben wir zusätzliche Leckerlis bestellt. Diese bestehen hauptsächlich aus Obst und Gemüse. Sie sind natürlich auch Getreidefrei. Keine Angst, Lisa wird nicht zum Vegetarier umerzogen. Fleisch bekommt Lisa ausreichend. Die Leckereien sollen nur nicht zu einer Hauptmahlzeit ausarten. 
Die Leckereien sollen zwei Fliegen mit einer Klappe...
Diese werden für Belohnungen und für die Darmflora verwendet. Wenn dies nicht funktioniert, werden wir selbst Leckerlis aus Obst und Wildkräuter backen. 
Jetzt müssen wir dringend Lisa zur Seite stehen. Es zieht ein Unwetter auf.
Liebe Grüße,  Familie G.

7.3.19 - Lisa durfte diese Woche in ihr Zuhause für immer reisen. Wir freuen uns sehr über

die ersten Fotos und einen liebevollen Bericht ihrer Familie ;-))

 

Ein glückliches Hallo an die Tierfreunde Lesbos.

Nun ist Lisa endlich in ihrem neuen Zuhause angekommen.

Die Autofahrt verlief absolut problemlos. Bereits nach nicht einmal vierzig Minuten hat sie am Autofahren gefallen gefunden. 

Bevor die Fahrt losgehen konnte, musste Lisa erst einmal ihren Durst stillen und einige Leckerlis

zu sich nehmen. Die Fahrt dauerte genau 4,5 Stunden. 

Als Lisa die ersten Streicheleinheiten genießen konnte und die richtige Position gefunden hatte, um die physikalischen Begebenheiten zu meistern, schlief sie auch schon ein. 

Nach den Strapazen der langen Reise, konnte Lisa dann auch endlich ihr neues Zuhause beschnuppern. Es dauerte auch nicht lange, da musste auch schon der Teppich im Wohnzimmer

mit Lisas Hinterlassenschaften Bekanntschaft machen. 

Nach den ersten Kontrollgang verkroch sich Lisa unter den Tisch und schlief wieder ein. Erst als sie ihre erste Mahlzeit erschnüffelt hatte, traute sie sich unter den Tisch hervor. Hühnchen mit Hühnchenleber und Reis. Der Napf wurde ratzfatz leer gefressen. 

Obwohl wir damit gerechnet hatten, dass das Nassfutter zügig durch ihr Innenleben wandert, gab Lisa kein Anzeichen, dass sie raus muss. Dann passierte es eben, dass sie uns mit drei kleinen "Murmeln" überraschte. Dadurch konnten wir uns wenigstens überzeugen, dass sie das Nassfutter gut vertragen hat. 

Die erste Nacht verlief überraschend ruhig. Lisa schläft natürlich in ihrer Box neben unserem Bett. Lisa fiel schnell in einen tiefen Schlaf. Dafür hatten die neuen Rudeleltern kaum ein Auge zu gemacht. 

Am Morgen, hier müssen sich die Rudeleltern noch etwas daran gewöhnen, sollte Lisa zu allererst

in den Garten getragen werden. Es handelte sich nur um Sekunden, schon hatte Lisa ihr kleines Geschäft in ihrer Box verrichtet. 

Am Morgen hat Lisa nur etwas getrunken. Das gute Trockenfutter nimmt sie leider nur als Leckerlis. 

Vielleicht liegt es noch daran, dass sie noch zu viel Angst hat, dass ihr etwas weg genommen wird. Denn bei der Futtereinnahme zeigt sie sich sehr schmackhaft. 

Die Angst beherrscht sie leider noch zu sehr. Wir hoffen, dass dies in den nächsten Tagen weniger wird. Auch wirkt Lisa noch sehr gestresst. Dies zeigt sich, dass sie sich noch ziemlich oft schüttelt. 

Beim ersten Gang durch den Garten zeigte sich Lisa sehr interessiert. Aber sehr zurückhaltend. 

Der zweite Versuch verlief schon erfolgreicher. Lisa folgte mir auf jeden Schritt. 

Zur Mittagszeit legte Lisa wieder keinen Wert auf ihr Trockenfutter. Nur Wasser war ihr wichtig. Anschließend kriecht sie wieder unter ihren Tisch und ruht sich aus.

Ganz vorsichtig hatte ich versucht Lisa an die Leine zu gewöhnen. Sie wehrte sich ziemlich heftig an der Leine zu gehen. Das Unterfangen wurde auch gleich abgebrochen. 

Dies braucht sicherlich noch einiges an Zeit, Lisa an die Leine zu gewöhnen. 

Im Moment ist Lisa dabei die Räume zu erkunden, in die sie sich gestern nicht hinein getraut hatte. Dabei entstehen schöne und lustige Situationen.

Lisa ist noch keine vierundzwanzig Stunden bei uns und wir wollen sie bereits jetzt keine Sekunde missen. Bereits als wir Lisa am Flughafen zum ersten male gesehen haben, wussten wir, dass wir mit ihr die richtige Entscheidung getroffen haben. 

Wir möchten uns noch einmal bei Frau Heimann-Schmitz für die super Vermittlung und der hilfreichen Tipps,  bei Frau Eberl für die  Betreuung am Flughafen sowie bei der Flugpatin die ziemlich viel Stress auf sich genommenen hat herzlichst bedanken. 

Natürlich wollen wir nicht die Tierfreunde von Lesbos vergessen, die Tag für Tag in jeder freien

Minute Ihrer Freizeit sich um das Wohl der Tiere auf Lesbos kümmern und es ermöglichen ein

sehr gepflegtes Tier wie Lisa in Emfang nehmen zu dürfen. 

Natürlich kann niemand, der einen Hund adoptiert davon ausgehen, dass alles sofort wie im Lehrbuch funktioniert. Wie eben mit der Leinenführung oder Stubenreinheit. Hierbei bedarf es

eben viel Geduld. 

Im Moment liegt Lisa vor mir auf den Teppichboden und schläft. Ein schöneres Gefühl des Vertrauens kann es doch nicht geben. 

Mit der Hoffnung, dass die Tierfreunde von Lesbos noch viele Menschen und Tiere glücklich machen, verbleiben wir mit den herzlichsten Grüßen 

Familie G.

 

25.01.19 - Die drei Schwestern Lisa, Larissa und Luna wurden am Gehege ausgesetzt und

Gabi hat sie mit zu sich genommen, da sie an Parvo erkrankt waren. Dank guter Pflege und

medizinischer Versorgung haben es alle drei gut überstanden und sind wieder gesund.
Anfangs waren noch etwas scheu, haben sich aber gut mit den anderen Welpen verstanden

und prima im Welpengehge eingelebt. Lisa ist etwas zarter und feingliedriger als ihre zwei

Schwestern und aktuell auch noch etwas zurückhaltender.
Alle drei Schwestern sind aufgeweckte und an allem interessierte Welpen, die sich artgerecht entwickelt haben. Nachdem sie ihre erste Impfung gut vertragen haben, konnten sie ins große Gehege umziehen. Dort zeigten sie sich doch beeindruckt von den vielen großen Hunden, was

sie jedoch nicht abhält, das Gelände und ihre neuen Hundefreunde neugierig zu erkunden.

Sie sind schon bereit für ein liebes Zuhause für immer und freuen sich auf Post von lieben

Menschen mit Fragebogen an info@tierfreunde-lesbos.de