Unsere Tiere danken Ihnen für eine Spende!

Unser Engagement auf Lesbos findet bei der Bevölkerung Interesse und es werden uns auch Fundtiere und Welpen gebracht. So haben wir in diesem Sommer wieder viel mehrTiere als in den früheren Jahren zu versorgen. Das Welpengehege bekommt ein Dach und wir brauchen mehr Futterstellen. Viele freilebende Tiere, die regelmäßig gefüttert werden, müssen kastriert, geimpft und medizinisch versorgt werden.

 

Daher freuen wir uns über jede Spende zur Unterstützung unserer Projekte. Vielen Dank!

 

Spendenkonto

 

Lisa - verschmust, sensibel, freundlich

Lisa - Hündin - geb. 4.9.18 - 32 cm groß - Gewicht 4,1 kg                             Stand: 25.01.19

19.03.19 - Wir freuen uns über viele super schöne Fotos von Lisa mit ihren Kommentaren.

Und unter den tollen Fotos durften Frauchen und Herrchen auch noch zu Wort kommen ;-))

Hallo Tierfreunde von Lesbos, 
heute folgen weitere Erlebnisse von und mit Lisa. 
Lisa entwickelt sich ganz gut. Seit heute klappt es auch schon besser mit der Futteraufnahme. 
Nachts schläft Lisa seit den zweiten Tag bis 06.00 Uhr durch. Das ist großartig. 
Gestern Abend dachten wir, dass Lisa etwas zu sich genommen hat (ist ein Scherz). Sie rannte plötzlich wie ein "geölter Blitz" durch den Garten. 
Die Freude, dass sie nun endlich ihren Spieltrieb endeckt hat, konnten wir nur wenige Minuten später wieder begraben. Sie interessiert sich weder für Spiele mit dem Ball und/oder mit dem Dummy.
Zumindest wissen wir jetzt, dass Lisa Bananen - und Kokoschips mag. Diese nascht sie bis jetzt nur im Haus. Unterwegs verweigert Lisa jede Art von Bestechung. 
Über alsa-hundewelt.de haben wir zusätzliche Leckerlis bestellt. Diese bestehen hauptsächlich aus Obst und Gemüse. Sie sind natürlich auch Getreidefrei. Keine Angst, Lisa wird nicht zum Vegetarier umerzogen. Fleisch bekommt Lisa ausreichend. Die Leckereien sollen nur nicht zu einer Hauptmahlzeit ausarten. 
Die Leckereien sollen zwei Fliegen mit einer Klappe...
Diese werden für Belohnungen und für die Darmflora verwendet. Wenn dies nicht funktioniert, werden wir selbst Leckerlis aus Obst und Wildkräuter backen. 
Jetzt müssen wir dringend Lisa zur Seite stehen. Es zieht ein Unwetter auf.
Liebe Grüße,  Familie G.

7.3.19 - Lisa durfte diese Woche in ihr Zuhause für immer reisen. Wir freuen uns sehr über

die ersten Fotos und einen liebevollen Bericht ihrer Familie ;-))

 

Ein glückliches Hallo an die Tierfreunde Lesbos.

Nun ist Lisa endlich in ihrem neuen Zuhause angekommen.

Die Autofahrt verlief absolut problemlos. Bereits nach nicht einmal vierzig Minuten hat sie am Autofahren gefallen gefunden. 

Bevor die Fahrt losgehen konnte, musste Lisa erst einmal ihren Durst stillen und einige Leckerlis

zu sich nehmen. Die Fahrt dauerte genau 4,5 Stunden. 

Als Lisa die ersten Streicheleinheiten genießen konnte und die richtige Position gefunden hatte, um die physikalischen Begebenheiten zu meistern, schlief sie auch schon ein. 

Nach den Strapazen der langen Reise, konnte Lisa dann auch endlich ihr neues Zuhause beschnuppern. Es dauerte auch nicht lange, da musste auch schon der Teppich im Wohnzimmer

mit Lisas Hinterlassenschaften Bekanntschaft machen. 

Nach den ersten Kontrollgang verkroch sich Lisa unter den Tisch und schlief wieder ein. Erst als sie ihre erste Mahlzeit erschnüffelt hatte, traute sie sich unter den Tisch hervor. Hühnchen mit Hühnchenleber und Reis. Der Napf wurde ratzfatz leer gefressen. 

Obwohl wir damit gerechnet hatten, dass das Nassfutter zügig durch ihr Innenleben wandert, gab Lisa kein Anzeichen, dass sie raus muss. Dann passierte es eben, dass sie uns mit drei kleinen "Murmeln" überraschte. Dadurch konnten wir uns wenigstens überzeugen, dass sie das Nassfutter gut vertragen hat. 

Die erste Nacht verlief überraschend ruhig. Lisa schläft natürlich in ihrer Box neben unserem Bett. Lisa fiel schnell in einen tiefen Schlaf. Dafür hatten die neuen Rudeleltern kaum ein Auge zu gemacht. 

Am Morgen, hier müssen sich die Rudeleltern noch etwas daran gewöhnen, sollte Lisa zu allererst

in den Garten getragen werden. Es handelte sich nur um Sekunden, schon hatte Lisa ihr kleines Geschäft in ihrer Box verrichtet. 

Am Morgen hat Lisa nur etwas getrunken. Das gute Trockenfutter nimmt sie leider nur als Leckerlis. 

Vielleicht liegt es noch daran, dass sie noch zu viel Angst hat, dass ihr etwas weg genommen wird. Denn bei der Futtereinnahme zeigt sie sich sehr schmackhaft. 

Die Angst beherrscht sie leider noch zu sehr. Wir hoffen, dass dies in den nächsten Tagen weniger wird. Auch wirkt Lisa noch sehr gestresst. Dies zeigt sich, dass sie sich noch ziemlich oft schüttelt. 

Beim ersten Gang durch den Garten zeigte sich Lisa sehr interessiert. Aber sehr zurückhaltend. 

Der zweite Versuch verlief schon erfolgreicher. Lisa folgte mir auf jeden Schritt. 

Zur Mittagszeit legte Lisa wieder keinen Wert auf ihr Trockenfutter. Nur Wasser war ihr wichtig. Anschließend kriecht sie wieder unter ihren Tisch und ruht sich aus.

Ganz vorsichtig hatte ich versucht Lisa an die Leine zu gewöhnen. Sie wehrte sich ziemlich heftig an der Leine zu gehen. Das Unterfangen wurde auch gleich abgebrochen. 

Dies braucht sicherlich noch einiges an Zeit, Lisa an die Leine zu gewöhnen. 

Im Moment ist Lisa dabei die Räume zu erkunden, in die sie sich gestern nicht hinein getraut hatte. Dabei entstehen schöne und lustige Situationen.

Lisa ist noch keine vierundzwanzig Stunden bei uns und wir wollen sie bereits jetzt keine Sekunde missen. Bereits als wir Lisa am Flughafen zum ersten male gesehen haben, wussten wir, dass wir mit ihr die richtige Entscheidung getroffen haben. 

Wir möchten uns noch einmal bei Frau Heimann-Schmitz für die super Vermittlung und der hilfreichen Tipps,  bei Frau Eberl für die  Betreuung am Flughafen sowie bei der Flugpatin die ziemlich viel Stress auf sich genommenen hat herzlichst bedanken. 

Natürlich wollen wir nicht die Tierfreunde von Lesbos vergessen, die Tag für Tag in jeder freien

Minute Ihrer Freizeit sich um das Wohl der Tiere auf Lesbos kümmern und es ermöglichen ein

sehr gepflegtes Tier wie Lisa in Emfang nehmen zu dürfen. 

Natürlich kann niemand, der einen Hund adoptiert davon ausgehen, dass alles sofort wie im Lehrbuch funktioniert. Wie eben mit der Leinenführung oder Stubenreinheit. Hierbei bedarf es

eben viel Geduld. 

Im Moment liegt Lisa vor mir auf den Teppichboden und schläft. Ein schöneres Gefühl des Vertrauens kann es doch nicht geben. 

Mit der Hoffnung, dass die Tierfreunde von Lesbos noch viele Menschen und Tiere glücklich machen, verbleiben wir mit den herzlichsten Grüßen 

Familie G.

 

25.01.19 - Die drei Schwestern Lisa, Larissa und Luna wurden am Gehege ausgesetzt und

Gabi hat sie mit zu sich genommen, da sie an Parvo erkrankt waren. Dank guter Pflege und

medizinischer Versorgung haben es alle drei gut überstanden und sind wieder gesund.
Anfangs waren noch etwas scheu, haben sich aber gut mit den anderen Welpen verstanden

und prima im Welpengehge eingelebt. Lisa ist etwas zarter und feingliedriger als ihre zwei

Schwestern und aktuell auch noch etwas zurückhaltender.
Alle drei Schwestern sind aufgeweckte und an allem interessierte Welpen, die sich artgerecht entwickelt haben. Nachdem sie ihre erste Impfung gut vertragen haben, konnten sie ins große Gehege umziehen. Dort zeigten sie sich doch beeindruckt von den vielen großen Hunden, was

sie jedoch nicht abhält, das Gelände und ihre neuen Hundefreunde neugierig zu erkunden.

Sie sind schon bereit für ein liebes Zuhause für immer und freuen sich auf Post von lieben

Menschen mit Fragebogen an info@tierfreunde-lesbos.de