Unsere Tiere danken Ihnen für eine Spende!

Unser Engagement auf Lesbos findet bei der Bevölkerung Interesse und es werden uns auch Fundtiere und Welpen gebracht. So haben wir in diesem Sommer wieder viel mehrTiere als in den früheren Jahren zu versorgen. Das Welpengehege bekommt ein Dach und wir brauchen mehr Futterstellen. Viele freilebende Tiere, die regelmäßig gefüttert werden, müssen kastriert, geimpft und medizinisch versorgt werden.

 

Daher freuen wir uns über jede Spende zur Unterstützung unserer Projekte. Vielen Dank!

 

Spendenkonto

 

Mit Paypal spenden:

Wichtiger Hinweis !

Da PayPal Gebühren von mehr als 2,5% von jeder Spende abzieht, ist dieser Button nur für allgemeine Spenden bis 200 € einge-richtet, für die ein einfacher Überweisungsnachweis ausreicht und keine Spenden- quittungen ausgestellt werden.

Spenden ab 200 €, für die Spendenquittungen gewünscht werden, sowie alle Überweisungen im Zuge einer Adoption erbitten wir ausschließlich auf unser Bankkonto !

Damit unterstützen Sie unsere transparente Buchhaltung und vermeiden unnötigen Aufwand sowie bei Adoptionen ggfs. anfallende Nachforderungen der Gebühren.

Frieda - zutraulich und super integriert im Rudel

Frieda - Hündin - geb. 20.08.2017 - 52 cm groß - Gewicht 15 kg - kastriert        Stand: 7.10.19

Besonderheit: kurze Rute, vermutlich angeboren

20.10.2020 - Frieda muss noch einmal umziehen, sie sucht noch ihr Zuhause für immer

Unsere Frieda war so glücklich, dass sie Ende August in ihr neues Zuhause fliegen konnte, nun hat das Schicksal doch noch einen anderen Plan für die mittelgroße, freundliche, schwarz-weiße Hündin:
Frieda hatte sich schnell an ihre neue Familie gewöhnt und schon ganz gut eingelebt, war freundlich zu Menschen, verträglich mit Hunden, und schon richtig gut integriert in die Abläufe im normalen Leben. Auch ihre frühere Gefährtin von Lesbos, Danai, die bei der Tochter der Familie in der Nähe lebt, hat sie regelmäßig getroffen und mit ihr gespielt.
Dann wurde leider das Frauchen krank und Frieda schaltete um auf ‚Beschützerinstinkt‘, was zur Folge hatte, dass sie zunächst Besucher verbellte, sie später dann verdrängen wollte und irgendwann auch zuschnappte. Sie hat nicht wirklich gebissen, allerdings reicht auch ein Schnappen, um Besucher in Angst und Schrecken zu versetzen und die Frage steht im Raum, was kommt danach!?
Hier erfordert es eine Analyse, warum der Hund die Rolle übernehmen will und was zu erfolgen hat, um das Verhalten abzustellen. Leider ist uns das von hier aus nicht möglich, ein Versuch mit einem Hundetrainer war wohl nicht erfolgreich. Nun soll Frieda nach knapp 2 Monaten umziehen.
Ein paar Wochen dauert es immer, bis die Hunde, die ja aus dem Paradies unter dem Himmel von Lesbos kommen, mit den neuen Gegebenheiten, den zahlreichen Eindrücken, wie Verkehr, fremde Menschen, fremde Hunde, das Leben im Haus, etc. Bei der Adoption eines schon etwas älteren Hundes braucht es auch schon mal 3 – 4 Monate, bis er umgelernt hat. Durch die Krankheit ist das weitere Üben leider nicht möglich.
Wir suchen daher für das schöne, imposante Hundemädchen mit der (natürliche) kurzen Rute nach hundeerfahrenen Menschen, die sich und dieser liebenswerten Hündin die erforderliche Zeit geben, um sich aneinander zu gewöhnen und sich einzuleben.
Unsere Lesbos Hunde haben eine sehr liebevolle und freundliche Energie. Sie haben auch Temperament, das ausgelebt werden will, und – je nach Genen – einen Jagd- und/oder Beschützerinstinkt, der geleitet werden darf.
Frieda kann aktuell im Raum Gießen kennengelernt werden und sollte baldmöglichst zu einer ambitionierten Familie oder Einzelperson mit Zeit für einen agilen Hund umziehen.

Frieda freut sich auf Post mit Fragebogen an info@tierfreunde-lesbos.de

20.09.20 - Die ersten Impressionen von Frieda aus ihrem neuen Zuhause ;-))

21.08.20 - Wir freuen uns sehr, Frieda durfte zu ihrer Familie fliegen ;-))

21.11.19: Es gibt neue Fotos von Frieda. :-)

Sie hofft nun auf baldige Post mit Fragebogen an unsere Email info@tierfreunde-lesbos.de

29.09.19 - Frieda hat uns neue Fotos geschickt und hofft, nun bald ein liebes Zuhause zu finden.

Sie ist unkompliziert, freundlich, verspielt und ausgeglichen, eine ganz liebe Hündin. Frieda

freut sich auf liebe Post mit Fragebogen an info@tierfreunde-lesbos.de

4.8.19 - Frieda hat uns neue Fotos geschickt und hofft nun auf baldige Post  mit Fragebogen an:

info@tierfreunde-lesbos.de

14.10.18 - Neue Fotos von Frieda, sie hat sich sehr gut eingelebt. Wie wir jetzt aus Lesbos 

erfahren haben, hat Frieda eine kurze Rute. Ob angeboren oder kupiert können wir nicht

sagen, da - falls kupiert - alles prima verheilt ist und mit Fell zugewachsen ist.

Auf dem rechten Foto direkt unter dem Text ist Frieda links und Tao rechts, die beiden sehen

sich total ähnlich, sogar die Fellzeichnung ist fast gleich, sie unterscheiden sich fast nur durch

die lange Rute bei Tao und kurze Rute bei Frieda.

3.10.18 - Diese hübsche junge Hündin fand Wanda kürzlich morgens vor ihrem Gartentor

angebunden. Die ersten Tage durfte sie zur Eingewöhnung bei Wanda bleiben, da sie sehr

schüchtern und verstört wirkte. Dort war sie mit Welpen zusammen und hat sich super

schnell eingewöhnt, so daß sie nach kurzer Zeit schon ins Gehege zu den Junghunden

umziehen durte. Auch dort war sie zuert noch etwas schüchtern, hat sich aber durch

ihre offene Art mutig und schnell eingelebt und ins Rudel integriert.

Frieda ist menschenfreundlich und kontaktfreudig. Sie lernt schnell und genießt jede

Aufmerksamkeit. Ihr Aussehen läßt darauf schließen, daß in ihrem Mix ein Jagdhund

mit dabei ist. Sie zeigt aber im Gehege überhaupt keinen Jagdtrieb und lässt selbst die

zahlreichen Gehegekatzen vollkommen in Ruhe.
Frieda hofft, daß sie bald in ein liebes Zuhause reisen darf und freut sich auf Post mit

Fragebogen an info@tierfreunde-lesbos.de