Unsere Tiere danken Ihnen für eine Spende!

Unser Engagement auf Lesbos findet bei der Bevölkerung Interesse und es werden uns auch Fundtiere und Welpen gebracht. So haben wir in diesem Sommer wieder viel mehrTiere als in den früheren Jahren zu versorgen. Das Welpengehege bekommt ein Dach und wir brauchen mehr Futterstellen. Viele freilebende Tiere, die regelmäßig gefüttert werden, müssen kastriert, geimpft und medizinisch versorgt werden.

 

Daher freuen wir uns über jede Spende zur Unterstützung unserer Projekte. Vielen Dank!

 

Spendenkonto

 

Arie - freundlich, aber noch sehr zurückhaltend

Arie  - Rüde - geb. 19.08.2016 - 35 cm groß - Gewicht 10,5 kg - kastriert          Stand: 31.1.18

3.8.18 - Dieses Foto ist typisch Arie... er ist sehr interessiert an allem Geschehen, hält aber

immer noch einen sicheren Abstand zu allem Neuen ;-))

Wer Zeit und Freude daran hat, Arie die Welt hinter der sicheren Mauer zu zeigen, kann ihm mit Fragebogen schreiben an: info@tierfreunde-lesbos.de

22.06.18 - Unser kleiner Arie ist ein richtiger Einzelprinz, der sich ein Zuhause mit viel

Zuwendung wünscht. Er hat sich im Gehege mit allen Hunden gut verstanden, aber so

viel Trubel war ihm einfach zuviel. Daher ist er vor einigen Wochen auf eine liebe

Pflegestelle bei einer griechischen Familie umgezogen, um dort auf sein Zuhause für

immer zu warten.

Arie hat sich in der kurzen Zeit schon an vieles gewöhnt. Zum Beispiel an die immer in

den Hof fahrenden Autos, dass bei den Appartments der Pflegefamilie ständig neue Gäste

da sind, nimmt er schon gelassen. Mittlerweile holt er sich sogar schon seine Leckerlis

bei ihnen ab und lässt sich kurz streicheln.
Nur wenn Gabi kommt, läuft er mal schnell um die Ecke, vermutlich befürchtet er, daß sie

ihn wieder mit zurück ins Gehege nimmt, wo es ihm doch jetzt so gut geht und er vieles

Neue erleben und lernen kann.
Noch lieber würde er jetzt bald in ein liebes Zuhause für immer umziehen und wo er jetzt

schon so schnell und viel gelernt hat, würde er sich dort auch ganz schnell eingewöhnen.

Arie freut sich nun auf Post mit Fragebogen an info@tierfreunde-lesbos.de

und wir hoffen, daß wir von der Pflegefamilie ganz bald neue Fotos von dem Kleinen erhalten.

5.2.2018 - Unser Teammitglied Sandra, die auf Lesbos war, hat uns zu Arie noch eine

Ergänzung geschickt. Arie wünscht sich einen Platz, wo er mit Geduld und Liebe aus

seiner Reserve gelockt wird ;-))

Als wir im Herbst kurzzeitig eine neue Helferin auf Lesbos da hatten,
hat sich Arie bei dieser fremden Person im Gehege sehr schüchtern
gezeigt: Wenn die Helferin näher kam, ging er auf Distanz und bellte aus
Unsicherheit. Selbst, wenn er nicht angeschaut wurde und die Helferin
mit etwas anderem beschäftigt war, war ihm die Anwesenheit des
unbekannten Menschen unheimlich. Arie braucht bei fremden Menschen seine
Zeit, bis er auftaut, deshalb sind hier geduldige und einfühlsame Leute
gefragt. Sicherlich wird ihm der Aufenthalt bei Gabi gut tun; wir sind
zuversichtlich, dass das Training ihm helfen wird, etwas sicherer im
Umgang mit Menschen zu werden.

Über interessierte Post mit Fragebogen freuen wir uns aber auch schon

jetzt  an: info@tierfreunde-lesbos.de

 

2.2.18 - Gabi hat uns neue Fotos von Arie geschickt. Sie ist etwas betrübt, daß der kleine

Hundemann noch kein Zuhause gefunden hat, denn er ist ein ganz lieber Schatz ;-))

Im Rudel ist er super gut sozialisiert und wenn Gabi ins Gehege kommt, folgt er ihr auf

Schritt und Tritt. Er ist aber noch sehr zurück haltend und hält immer noch etwas Abstand.

Wenn sie ihm Leckerli hinhält, ist das etwas anders... dann kommt er auch gerne näher

und nimmt es aus der Hand. Auch wenn sie ihn auf den Arm nimmt, bleibt er ruhig sitzen.

Von sich aus sucht er zwar den Kontakt, hält aber noch etwas Abstand.

Daher wird sie ihn, wenn wieder Platz in ihrem Garten ist, zu sich nach Hause mitnehmen,

um ihn an das Leben in Haus und Garten zu gewöhnen und mit ihm mehr zu trainieren.

Für Arie wäre ein Zuhause ideal, wo es eher ruhig zugeht, mit regelmäßigen Ritualen,

damit er Sicherheit gewinnt. Er ist ein sehr angenehmer Hund und wenn er Vertrauen

gefasst hat, sicher ein ganz lieber Begleiter.

Über interessierte Post mit Fragebogen freuen wir uns an: info@tierfreunde-lesbos.de

4.10.17 - Ganz viele Bilder hat uns Arie geschickt, damit seine zukünftige Familie ihn

endlich entdeckt und er hoffentlich bald in ein liebes Zuhause reisen kann. Wer diesem

kleinen Schatz einen Platz auf demSofa oder im Hundekörbchen geben will, kann ihm

ganz schnell schreiben an: info@tierfreunde-lesbos.de

7.9.17 - Arie hat uns neue Fotos geschickt und hofft, damit seine zukünftige Familie so

bezaubern zu können, damit sie uns ganz schnell schreibt an: info@tierfreunde-lesbos.de

15.08.17 - Arie wurde letzte Woche kastriert und hat alles prima überstanden ;-)

3.8.17 - Arie, inzwischen ein mutiger Junghund, wartet immer noch auf seine Familie.

Vielleicht klappt es ja diesmal mit den neun Fotos, daß sich die richtigen Menschen bei

uns melden: info@tierfreunde-lesbos.de

15.05.17 - Arie hat uns neue Fotos geschickt und hofft, bald ein liebes Zuhause zu finden.

Er ist deutlich kleiner geblieben als seine Schwester Amina (rechts unten mit im Bild).

Unser Team auf Lesbos hat uns zu Arie geschrieben:

Arie ist noch deutlich zurückhaltender als seine Schwester Amina. Hier im Gehege turnt er gerne um den Menschen rum, wenn man ihn direkt anspricht ist ihm das jedoch noch etwas unheimlich. Er schaut sich den Trubel dann lieber etwas aus der Ferne an. Er ist ein reizender Kerl, der bestimmt in seiner Familie deutlich aus sich heraus kommt.

31.01.2017 - Das Geschwisterpärchen Arie und Amina wurde im Oktober am Alma

Hotel ausgesetzt. Die zwei waren sehr scheu, weshalb es dauerte bis sie sich einfangen ließen. Gabi musste sie vier Wochen lang vor Ort füttern, bis sie sich endlich einfangen ließen und in unserem Gehege untergebracht wurden.  Auch hier versteckten die zwei sich erst einmal unter einer Palette. Es dauerte jedoch nicht lang und sie wurden mutiger und sicherer. Die anderen Welpen haben sie gelehrt,wie es richtig geht.
Leider sind sie immer noch etwas zurückhaltend. Auf dem Arm lernen die Zwei sich allmählich zu entspannen. Das wichtigste wäre nun, daß sie bald ein eigenes Körbchen und die Aufmerksamkeit bekommen, die sie brauchen um sich weiter zu entwickeln. 
Etwas Geduld ist mit Sicherheit von Nöten, bis sie ihren Menschen vertrauen. 

Mit ihren Artgenossen und auch Katzen kommen beide prima zurecht.

Arie zeigt sich als etwas mutiger und kommt auch schon von selbst näher, wenn Gabi

und Wanda ins Gehege kommen. Er lässt sich auch schon streicheln und scheint es

mittlerweile sogar zu genießen, wenn er auf den Arm genommen wird ;-))

Arie freut sich sehr über Post von lieben Menschen an: info@tierfreunde-lesbos.de

Hier noch einige Fotos von Arie und Amina beim Alma Hotel. Sie waren total scheu und es hat

Gabi viel Zeit und Mühe gekostet, sie anzulocken. Wie man oben sieht, hat es sich gelohnt, die

zwei haben sich prima entwickelt ;-)