Unsere Tiere danken Ihnen für eine Spende!

Unser Engagement auf Lesbos findet bei der Bevölkerung Interesse und es werden uns auch Fundtiere und Welpen gebracht. So haben wir in diesem Sommer wieder viel mehrTiere als in den früheren Jahren zu versorgen. Das Welpengehege bekommt ein Dach und wir brauchen mehr Futterstellen. Viele freilebende Tiere, die regelmäßig gefüttert werden, müssen kastriert, geimpft und medizinisch versorgt werden.

 

Daher freuen wir uns über jede Spende zur Unterstützung unserer Projekte. Vielen Dank!

 

Spendenkonto

Link zur direkten Spende an

unser Vereinskonto. Danke!

 

Tierfreunde Lesbos e.V.

Hier können Sie gutes Futter und Zubehör für Ihr Tier bestellen! Gleichzeitig spenden Sie für unsereTiere auf Lesbos, da der

Tierschutz-Shop 10 % aus dem

Rechnungsbetrag für Ihren Ein-

kauf an uns weiterleitet. Danke

im Namen unserer zahlreichen

Hunde und Katzen ;-))

Mittelmeer-Krankheiten

Um das Thema Mittelmeer-Krankheiten ranken sich zahlreiche Geschichten und noch mehr Informationen. Da es sich hier um ein durchaus ernstzunehmendes Thema handelt und wir an dieser Stelle nicht alles beleuchten können, haben wir die Broschüre ‚Traumhund aus dem Süden‘ von Parasitus ex e.V. zum Download eingestellt. Wir sind als Verein Mitglied bei Parasitus ex e.V. und können im Falle eines Falles Hilfestellung und Beratung einholen bzw. von unserer Seite

aktiv werden.

 

Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass dieses Thema nicht nur auf der Hundewiese, sondern auch (noch) in zahlreichen Tierarztpraxen nicht immer sachlich diskutiert und Vieles dramatisiert wird. So stellt sich im Nachhinein in den überwiegenden Fällen heraus, dass die anhand von Fell-/Hautbeschaffenheit unmittelbar vermutete ‚Leishmaniose‘ nach dem relativ teuren Blutetst eine Hautirritation und/oder die Nachwirkung von Milbenbefall ist.

 

Das resultiert u. a. daraus, dass viele Tierärzte auch in dieser Angelegenheit wenig bis keine tatsächlichen praktischen Erfahrungen haben und es so viele Fälle an Ehrlichiose, Babesiose

und Leishmaniose nicht gibt, wie man aufgrund der – gerade im Internet – kursierenden

Berichte erwarten würde.  

 

Viel Angst um nichts….und bevor diese verbreitet wird, erst einmal eine fundierte Diagnose anhand eines Bluttests (und bitte nicht durch Ausschlußverfahren durch prophylaktische Antibiotikagabe!) stellen lassen und dann, erst wenn diese Diagnose wirklich eine der MM-Krankheiten aufzeigt, weiterführenden Rat suchen, wobei wir gern behilflich sind und Kontakte zu Spezialisten vermitteln.

 

Was die Hunde von der Insel Lesbos betrifft, so sind in ‚unserer‘ Region um Petra/Molivos

wenig bis gar keine Sandmücken angesiedelt, die die Leishmaniose übertragen. Wir hatten

in mittlerweile 5 Jahren unserer Tätigkeit bisher 2 Leishmaniosefälle bei ‚unseren‘ Hunden

und 3 Fälle bei Hunden, die uns aus der Inselhauptstadt Mytilini gebracht wurden, wobei sich

eine Diagnose bei einem Wiederholungstest als falsch rausstellte und der Hund tatsächlich

frei war von dieser Krankheit.

 

Gelegentlich, aber sehr selten, kommen Babesiose oder Ehrlichiose vor, die über Zecken übertragen werden. Diese Krankheiten fallen dem Halter bei guter Beobachtung des Hundes

bzw. der Katze schnell auf und sind gut behandel- und heilbar. Herzwürmer (Filarien) wurden

noch bei keinem der von uns betreuten Hunde festgestellt.

 

Einen Mittelmeertest empfehlen wir – wie auch die Fachleute auf diesem Gebiet – erst ab einem Alter von 12 Monaten, da vorher noch Belastungen vom Muttertier das Blutergebnis verfälschen und unnötigen Aktionismus (plus Kosten) auslösen könnten.

 

Auf Anfrage lassen wir vor der Ausreise auch bei jüngeren Tieren diesen Test gern durchführen, müssen aber ab Juni 2017 die Kosten in Höhe von 120 € in Rechnung stellen. Bei Hunden ab 13 Monaten lassen wir den MM-Test gern auf Lesbos durchführen, in dem Fall stellen wir 50 % der Kosten in Rechnung. Besteht bei einem adoptierten und ausgereisten Hund ernsthafter, durch einen erfahrenen Tierarzt geäußerter Verdacht auf eine der MM-Krankheiten, übernehmen wir die Kosten für den Test (Länderprofil GR), sofern dieser über uns bei Parasitus Ex e.V. in Auftrag gegeben und in Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt durchgeführt wird.

 

Sprechen sie uns bitte an, wenn dieser eher unwahrscheinliche Fall eintreten sollte.

 

Broschüre von Parasitus Ex e.V. zum Thema Mittelmeer-Krankheiten
09_Mittelmeerkrankheiten_Info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 775.6 KB

Ganz aktuell - Juli 2017 - erschienen ist auch ein Ratgeber zum Thema Mittelmeerkrank-

heiten von PerNaturam, deren Beratung und Produkte wir selbst und schon viele unserer

Adoptanten schätzen. Den sehr empfehlenswerten Download finden Sie hier:

https://www.pernaturam.de/fuer-hunde/ratgeber/d-schreckgespenst-mittelmeerkrankheiten-644300010